Ich packe in meinen Koffer Glück

An einen weiten Strand rollen sanft die Wellen.

In diesem Beitrag geht es darum, wie du das Glück finden und festhalten kannst.

Wenn ich mit meinen unterschiedlichen Klientinnen arbeite, bin ich immer wieder fasziniert von deren Vielfältigkeit. Sie sind alle so verschieden, haben so unterschiedliche Lebenswege, Ideen, Ideale, Talente, Ressourcen und Potentiale. Und gleichzeitig eint sie und da will ich mich gar nicht ausnehmen, ihre immensen Erwartungshaltung an sich selbst.

Wir wollen Erfolg haben, in jedem Lebensabschnitt gut aussehen, intelligent sein, eine tolle Freundin, Partnerin, Ehefrau sein. Wir möchten ein glückliches Leben führen, eine harmonische Beziehung, leicht Kinder gebären und diese mit hauptsächlich glücklichen Gefühlen aufziehen, für sie da sein, wie auch für unsere Partner und Freunde immer zu jeder Zeit an jedem Ort.

Hohe Erwartungen an uns selbst, verstellen uns den Weg

Wir erwarten viel von uns und vieles gelingt uns ja auch und vieles macht uns glücklich.

Doch oft vergessen wir bei den ganzen Meilensteinen, die wir so im Leben oftmals ganz nebenbei mitnehmen, welche Träume wir hatten, was wir mit 6 oder 12 werden wollten, wie unbekümmert wir unsere Talente als Kind gezeigt haben, ohne nachzudenken, ohne uns peinlich zu fühlen. Wie war denn das nochmal? Was hat uns Glücksgefühle bereitet, wann hatten wir dieses purer Kribbeln im Bauch? Was hat uns beflügelt und wer oder was wollten wir sein? Die Welt stand uns offen und wartete darauf von uns erobert zu werden.

Doch im Laufe des Lebens schieben sich schnell andere Prioritäten vor unsere Träume und wir verlieren den Zugang zu ihnen.

Was kannst du dagegen tun?

Zwischen all deinen Erwartungen und deinem täglichen Doing, halte immer einmal wieder inne und frag dich, was dich so richtig glücklich macht. Was war und ist denn der Treibstoff für dein Glück und wie viel und wie oft tankst du dich in deinem täglichen Leben damit auf? Wie kannst du milder mit dir und deinen Erwartungen umgehen? Wie kannst du dir Freiräume erschaffen und dennoch deine gesteckten Erfolge erreichen und gleichzeitig Familie und einen Freundeskreis haben? Was gibt dir Kraft und füllt dich randvoll mit Energie, Selbstvertrauen und dieser Superpower Glück?

Zurück zum Glücksquell

Eine gute Übung, um zurück zu deinen eigenen Energiequellen und deinen Ressourcen zu kommen ist eine Fantasiereise. Auf dieser Reise kannst du erfahren, was dir gut tut und was dich glücklich macht. Dieses Gefühl und diese Erkenntnis kannst du dann einpacken, mit in die Gegenwart nehmen oder nach einem Stopover damit sogar in die Zukunft reisen. Und wenn du dann wieder weißt, wie sich Glück anfühlt, dann kannst du es dir jeden Tag herbeirufen.

Los geht’s

Schließe dazu einfach die Augen, stell dir eine Situation vor, in der du dich rundum glücklich fühlst und gucke dich um. Wo bist du? Wie sieht es da aus? Wie riecht es dort? Welche Menschen sind vielleicht bei dir? Was ist noch wichtig in diesem Moment? Was kannst du noch wahrnehmen? Sauge alles, was du sieht, hörst, riechst und empfindest in dich ein und packe es in deinen schönsten Koffer. Reise zurück in das Hier und Jetzt und stelle deinen Koffer an einen schönen Ort. Wann immer du ein Stück vom Glück brauchst, öffnen den Koffer und lass das Gefühl in dich einströmen. Erinnere dich an deine Glücks-Situation.

Und wenn dir mal ein Tag bevorsteht, wo du ganz viel Glück benötigst, dann nimm einfach den Koffer mit, öffne ihn kurz vor der Situation, in der dich dein Glücksgefühl beflügeln soll, sauge es in dich auf und du wirst sehen, das Glück ist an deiner Seite.

Schreib mir gerne, ob dir diese Übung gefallen hat. Was sind deine Strategien fürs glücklich sein?

Gute Reise und alles Liebe

Deine Franziska

3 Kommentare
  1. Tolle Übung! In meinem Koffer ist der folgende Glücksmoment: ich wandere in den Bergen und genieße mit vollen Zügen Flora, Fauna und den Blick über 1000 Gipfel nach dem erfolgreichen Aufstieg. Der Weg war steinig und zum Teil steil, aber am Ziel bin ich stolz es geschafft zu haben. So ist es auch im wahren Leben.

    Antworten
  2. Tolle Übung!! Es ist wirklich schön sich in Glückssituationen zu träumen und ausgiebig darin zu baden 🙂 Ansonsten hat sich für mich bewährt, regelmäßig aus der Vogelperspektive auf mein aktuelles Leben zu blicken und es mit meiner Wunschvorstellung abzugleichen und ggf. Schlüsse abzuleiten. Um „blinde Flecken“ nicht zu vergessen hilft es mir, das auch hin und wieder mit einer Coach an meiner Seite zu tun, es ist schon verrückt was so ein neutrales geschultes Auge manchmal sieht 😉

    Antworten
    • Liebe Julia, das freut mich, dass dir die Übung gefällt. Danke auch für einen Tipp.
      Alles Liebe
      Franziska

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren: