Glückliche Partnerschaft mit Karriere und Kind?

Eine glückliche Partnerschaft mit Karriere und Kind? Wie kann das dauerhaft gelingen, bei all dem Stress, den wir schon damit haben unsere Kinder und den Job unter einen Hut zu bekommen.

Traumleben Mutter?

Du bist erfolgreich im Job, eine toller Mutter und deine Partnerschaft läuft auch wie ein Traum?

Dann gehörst du zu den wirklichen Glückspilzen.

Oder merkst du, dass du dich immer öfter über belanglose Dinge mit deinem Partner streitest und dass ihr viel zu wenig Zeit miteinander verbringt? Sehnst du dich vielleicht vielmehr zurück nach der alten Tiefe eurer Gespräche, in denen es um euch, eure Liebe füreinander und eure Träume ging?

Dann willkommen in der Realität vieler Paare.

Denn auch wenn wir unsere Kinder über alles lieben, mit Job, Partnerschaft, Kindern und den vielen unterschiedlichen Erwartungen, die an uns herangetragen werden, kommen wir irgendwann an eine Grenze. In der Regel ist es die anstrengendste Phase des Lebens. Wir möchten für unsere Kinder da sein, ihnen eine wunderschöne und geborgene Kindheit bescheren. Gleichzeitig möchten wir aber auch im Job vorankommen, das einsetzen, was wir jahrelang gelernt haben und uns weiterentwickeln. Und ja, der Partner ist auch noch da und das Familienleben und auch das soll einfach glücklich sein.

Und am liebsten würden wir doch in jedem Bereich 100% geben, oder?

Wozu führen unsere hohen Ansprüche?

Die Antwort ist einfach und klar: Zu Stress. Denn wir können nicht zu jeder Sekunde, in jeder Situation alles geben. Wir brauchen auch mal Zeit für uns, Zeit zum Nichtstun, Zeit zum Regenerieren und Auftanken. Geben wir dauerhaft 100% werden wir langfristig immer weniger leistungsfähig, verlieren an Kreativität und werden gesundheitlich anfälliger.

Das hat auch eine Forsa Umfrage bestätigt, die 2019 von der Kaufmännischen Krankenkasse beauftragt wurde. Danach leiden Eltern vor allem an Erschöpfung & Burnout, Nervosität & Gereiztheit sowie Müdigkeit & Abgeschlagenheit als Folge von zu hohem Stress.

Quelle: https://www.kkh.de/presse/pressemeldungen/eltern-unter-strom–wenn-der-alltag-an-der-seele-nagt

Interessant ist auch, was Eltern als Hauptstressfaktor für die Ursachen ihres Stresses angeben. Das sind insbesondere die eigenen hohen Ansprüche und mit etwas Abstand die Erziehung der Kinder.

Quelle: https://www.kkh.de/presse/pressemeldungen/eltern-unter-strom–wenn-der-alltag-an-der-seele-nagt

Glückliche Partnerschaft mit Karriere und Kind?

Was hat das nun alles mit dem Thema einer glücklichen Partnerschaft zu tun?

Schauen wir genauer hin. Ohne Kinder warst du Frau, Partnerin und hattest deine Rolle im Job und deinem sozialen Umfeld. Plötzlich kommt eine neue – wunderbare – Rolle hinzu, du bist Mutter. Solange du oder dein Partner in Elternzeit ist, gibt es meistens keine großen Probleme. Diese beginnen oftmals erst, wenn die Kinder in den Kindergarten kommen und beide Elternteile wieder berufstätig sein wollen. Denn nun müssen die Rollen neu aufgeteilt werden. Wer übernimmt neben dem Job welche Aufgaben, wer arbeitet wie viel, wer bleibt zu Hause, wenn die Kinder krank sind, wer hat die wichtigeren Termine etc.

Ein schleichender Prozess

Ärger im Job, Organisation des Haushalts und Familienlebens, Betreuung der Kinder, Papierkram etc. führen schnell zu einer Überlastung. In dieser Phase kommt es oft zu einem schleichenden Prozess der Entfremdung. Paare beginnen immer weniger Zeit zu zweit miteinander zu verbringen. Nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie viel zu beschäftigt sind Job, Leben und Kinder unter einen Hut zu bringen. Der Alltag ist stressig, der Austausch reduziert sich auf die organisatorischen Fragen und den Job. Die Überforderung führt dazu, dass immer mehr über Belanglosigkeiten gestritten wird. Was fehlt sind intensive Gespräche und gemeinsames Träumen wie am Anfang der Beziehung.

Was auch fehlt sind Zeit für sich selbst, die Familie und innere Gelassenheit. Zu diesem Ergebnis kam zumindest oben erwähnte Studie.

Quelle: https://www.kkh.de/presse/pressemeldungen/eltern-unter-strom–wenn-der-alltag-an-der-seele-nagt

 

Zeit für dich selbst

Und es trifft den Punkt. Vor allem anderen steht die Zeit mit uns. Wir brauchen diese Zeit, um wieder aufzutanken, um die Kraft zu haben zu geben und dem anderen mit Ruhe und Gelassenheit zu begegnen.

Nehmen wir uns diese Zeit nicht, kommen wir schnell in eine Dauerschleife der Unzufriedenheit. Wir geben unserem Partner die Schuld, weil er uns zu wenig unterstützt, weil er nicht mehr oder nicht in der richtigen Art und Weise mit uns spricht, weil er uns einfach nicht glücklich macht.

Ändern wir nichts an der Situation, reagieren wir auf den Dauerstress mit Unkonzentriertheit, Aggressivität und Trauer. Kein guter Gefühlscocktail, um das Leben und den Partner noch als etwas Positives wahrzunehmen.

 

 

Suche nach Auswegen

Schnell wird dann nach Auswegen im Außen gesucht. Die besseren Ideen sind mehr Sport oder mehr Yoga, die schlechteren sind der neue Partner, bei dem alles ganz anders werden soll. Das geht auf jeden Fall so lange gut, bis auch dort der Alltagsstress Einzug hält und schwups sind die alten Muster und Reaktionen wieder da.

Alles auf den Kopf stellen?

Nein, du musst nicht dein ganzes Leben auf den Kopf stellen, um wieder eine glücklichere Partnerschaft, Erfolg im Job und deine tollen Kinder genießen zu können. Was du brauchst bist du selbst. Und die Entscheidung deine Zeit bewusster zu nutzen und mehr auf deine Bedürfnisse zu achten.

Mehr Zeit für sich zu haben bedeutet aber nicht gleich, dass du deinen Alltag nicht mehr auf die Reihe bekommst und im Endeffekt noch mehr Stress hast. Es reichen schon mehrmals 5 Minuten am Tag für mehr Energie und einen neuen Fokus, um einen Anfang zu machen.

Wenn du plötzlich wieder wahrnimmst, wer du bist, was dir guttut und was dir Spaß macht, wenn du wieder mehr Energie für die schönen Seiten im Leben aufbringen kannst, dann wird sich das auf dein ganzes Leben und natürlich auch auf deine Partnerschaft auswirken.

Was du auch brauchst, ist dein Partner, der mitzieht auf diesem Weg, so dass ihr wieder beginnen könnt, Wertschätzung und Liebe in eurer Beziehung zu spüren.

Mehr Zeit für dich, bedeutet auch nicht, die Kinder zu vernachlässigen oder allein für 5 Wochen auf eine einsame Insel abzudüsen. Sondern, es bedeutet, dass du dir, deinem Partner und allen anderen Lebensbereichen mit neuer Aufmerksamkeit, mit neuen Gedanken und neuer Wertschätzung begegnest. Es braucht den Blick für das, was schon da ist, was gut ist, was neu belebt werden kann und es braucht das Wissen, dass Zeit sich ausdehnt.

Und ganz ehrlich, ich denke, es braucht eine Expertin, die dich auf diesem Weg begleitet. Denn solange du dich in deinen immer gleichen Mustern und Schleifen befindest, kannst du nicht den Ausgang aus dem Hamsterrad sehen. Du brauchst eine Personal Trainerin oder eine Sparring-Partnerin, die dir neue Türen aufzeigt und sie für dich öffnet, damit du gestärkt hindurch gehen kannst.

Ein erster kleiner Schritt schon jetzt

Und wenn du bis dahin schon mal losgehen willst, dann mach diese kleine Übung:

Nimm ein großes Blatt Papier und schreibe 30 Minuten lang auf, was dir an deinem Partner gefällt und wofür du in eurer Beziehung dankbar bist. Bitte deinen Partner das auch zu tun und lest es euch gegenseitig vor. Lasst es einfach so stehen und wirken – ohne Bewertung.

Eine schöne Übung, die ihr auch als Paar machen könnt, findet ihr in dem Podcast zum Mitmachen von einer Kollegin von mir.

Viel Spaß dabei

Alles Liebe Franziska

P.S.  Du willst mehr darüber wissen, wie du wieder eine glückliche Partnerschaft führen kannst, ohne dein ganzes Leben auf den Kopf zu stellen? Dann melde dich bei mir und lass uns unverbindlich gucken, was genau du für dich und deine Partnerschaft möchtest und tun kannst. Ich freue mich auf dich.

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.